Allgemein, Bali, Boho Style
Schreibe einen Kommentar

Bali Boho – Teil 2

Im 2. Teil unserer Bali-Boho Reihe entführen wir euch in eine zauberhafte Heritage-Villa in Tabanan und zeigen einen Blick hinter die Kulisse von unserem Bali-Special. Nichts war geplant. Wir wollten lediglich ein paar Tage ausspannen am Meer. Aber dann sah ich dieses Haus. Und was macht man mit so einem Haus und so einer Umgebung, die einen einfach umhaut, hinreisst, sprachlos macht? Man packt das Handy aus und veranstaltet spontan ein kleines Fotoshooting. Verliert sich in diesem Traum aus Schwarz und Grün, dem Wellenrauschen, den Reisfeldern, vergisst das Heute und Morgen und gibt sich ganz dem Moment hin. Und natürlich will man nie wieder weg.

Immer auf der Suche nach dem Aussergewöhnlichen… Die Villa ist ursprünglich ein altes Holzhaus aus Java, das von Java nach Bali transportiert und hier wieder aufgebaut wurde. Das Besondere daran: Das gesamte Erdgeschoss besteht aus Glas. Man lebt sozusagen in einem javanischen Wintergarten. So vereint die Villa alte Tradition und Kunsthandwerk mit modernen Elementen.

IMG_8782

Umgebenden von Natur verbindet sich das dunkle Schwarz des Holzhauses mit dem saftigen Grün der Vegetation. Ein starker Farbmix! In einem solchen Haus sollte man in einer Chaiselongue liegend Tee trinken und  Michael Ondaatje lesen und natürlich Vicky Baum „Liebe und Tod auf Bali“

Der untere Teil des Hauses ist ein Raum bestehend aus Wohnzimmer und Küche. Sämtliche „Wände“ sind aus Glas. Alles ist hell und lichtdurchflutet. Eine Kliamaanlage sorgt für Kühlung…

Die Einrichtung? Ein wilder, eklektischer (zum Teil fast übertriebener) Stilmix: Französische Stühle, schwere Tische und balinesische Skulpturen aus Wurzelholz, bunte Möbel, dunkle Möbel, helle Möbel. Aber: Es passt alles zusammen!

Eine imposante, skulpturale Holztreppe führt ins Obergeschoss. Dieses ist eine Art Gegenentwurf zum lichtdurchfluteten Erdgeschoß. Tiefschwarze Wände mit beeindruckenden Schnitzereien prägen den Gesamteindruck. Hoch schwingen sich die Dachgiebel. Die Räume scheinen nicht von dieser Welt zu sein. Archaisch, gewaltig und doch beschützend – man fühlt sich geborgen.

Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ist es wichtig, dass die Häuser in dieser Klimazonen offen gebaut sind und der Wind durchziehen kann. Man lebt gleichzeitig drinnen und draußen, mit dem Wetter und der Natur. Der Blick gleitet immer wieder nach draußen. Schwarze Fenster umrahmen saftiges Grün.

Manchmal glänzen die Reisfelder nass vom Regen. Manchmal strahlen und glitzern sie im Sonnenlicht.

Besonders fasziniert das Licht: Das viele Schwarz bringt die Luft gleichsam zum Flimmern. Eine Art Nebel schwebt durch die Räume. Immer wieder muss sich das Auge auf das Spiel von Licht und Schatten einstellen.

Ungewöhnliche Badezimmer im used-Look. Archaik trifft auch französisch angehauchte Eleganz.

Gibt es einen hinreissenderen Ort, um unsere Schätze aus Bali in Szene zu setzen?

Eine schwarz-weiße Boho-Decke, Häkeltaschen, Muschelketten, Kissen und Körbe finden in der Dusche vor der Tadelakt-Wand den perfekten Rahmen.

Im Schlafzimmer ziert ein großes Himmelbett mit obligatem Moskitonetz den Raum.

Unsere Accessoires passen auch hierzu perfekt.

Weiße Gardinen bauschen sich vor dem Fenster. Der Wind spielt mit den Federn des Traumfängers.

Ein großer heller Schrank im Shabby Stil und ein französischer Sessel dienen in dem Raum als Rahmen für unsere Lieblingsaccessoires aus Bali.

Einer unserer Favoriten: Der runde Bastkorb mit dem „Hula-Röckchen“.

Alles spontan in Szene gesetzt für unseren kleinen Boho-Shop boheme-living.com. Nachträglich haben wir sogar einen kleinen Spot aus dem Material zusammengestellt und ihn auf  Youtube hochgeladen. Für alle Neugierigen: Hier ist er zu sehen!!!

Später lassen wir uns von der Abendstimmung davon tragen und träumen von alten Zeiten. So schön ist das Leben – und so sehnsuchtsvoll kann Wohnen sein.

IMG_8816

Wir kommen bald wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.