Allgemein, Wohnen, Zuhause bei Freunden
Kommentare 1

Zuhause bei Freunden – Apartment perfect

SONY DSC

Die Mischung macht’s

„Die Mischung macht’s!“ Davon ist Asta, Besitzerin einer großzügigen Altbauwohnung mitten im trendigsten Szeneviertel Berlins, überzeugt. „Eine Wohnung hat erst wirklich Charme und Persönlichkeit, wenn alte und neue, günstige und teurere, kühle und warme Materialien und Möbel mit Fingespitzengefühl gemixt werden.“ Dass Asta bei ihrem persönlichen Stilmix das nötige Fingerspitzengefühl besitzt, das sieht man auf den ersten Blick. Licht und großzügig sind die Räume, die durch offene Flügeltüren miteinander verbunden sind. Asta hat sich nach dem Kauf bewusst für ein offenes Konzept entschieden, Wände und Türen einreißen lassen und so Raum und Luft geschaffen. Arbeits-, Wohn, Esszimmer und sogar Küche gehen nun fliessend ineinander über und schaffen ein äusserst großzügiges und gleichzeitig behagliches Loft-Wohngefühl.

Asta’s Stil kann man nicht wirklich benennen. Er ist in erster Linie einfach cool. Die studierte Kommunikationsdesignerin, die heute ihr eigenes, erfolgreiches Personalberatungsunternehmen führt, verbindet Kreativität mit einem ästhetischen, ja fast peniblen Ordnungssinn. Eine relativ seltene Mischung. Zum einen ist da ein wilder Stilmix an verschiedensten Möbeln unterschiedlichster Stilepochen – von IKEA über Eigenentwürfe bis hin zu kostbaren Antiquitäten und Designerstücken. Zum anderen viel Kleinkram, der in der offenen Struktur verstaut werden will – Bücher, Bilder, Küchenutensilien, Schminksachen, alte Handys… Unsereins würde ob so viel Inventar in Panik geraten. Nicht Asta. Sie verliert sich nicht im Kleinen, sondern hat die Gabe, all diese vielen Dinge in einem großen Wurf zusammenzustellen. Über dem Ganzen liegt eine große Ruhe und Großzügigkeit, bewusst und überlegt arrangiert.

SONY DSC

Das Arbeitszimmer mit dem wunderschönen, antiken Schreibtisch – ein Entwurf des Großvaters – und dem Aktenschrank strahlt eine fast aristokratische Ruhe aus. Das Bücherregal dahinter hat Asta selbst geplant und einbauen lassen. Es bietet Platz für unzählige Bücher und Zeitschriften und ist gleichzeitig aufgrund seiner strengen Ordnung ein für sich stehendes Objekt.

SONY DSC

Das direkt anschliessende Wohnzimmer strahlt viel Ruhe aus. Ein stylisches Samtsofa und das Bild eines befreundeten Künstlers (Eberhard Noack, Köln) bilden den Mittelpunkt. Die Wände sind in Zartrosa gestrichen. Helle, leichte Vorhänge lassen viel Licht herein.

SONY DSC

Durch eine Flügeltür gelangt man in den großzügigen Essbereich mit Küche. Gewaltiger Blickfang hier und gleichsam Mittelpunkt der Wohnung ist eine riesige Wand, an der die unterschiedlichsten Bilder, Zeichnungen, Fotografien und Erinnerungsstücke hängen.

SONY DSC

Ein Eyecatcher in der Küche ist die große Schrankwand aus poliertem Edelstahl. Man glaubt es kaum, sie besteht aus IKEA-Elementen. Ungewöhnliches  Detail: Die altmodischen Porzellantürgriffe setzen einen interessanten Kontrast zum glänzenden Metall.

SONY DSC

Auch die Küche ist offen gehalten. Beim Kochen fällt der Blick auf die traumhaften Bilder. Schöner kann Küchenarbeit nicht sein.

SONY DSC

Die Bilderwand zieht sich bis in die Küche hinein. Ein Spiegel vergrössert den Raum optisch. In den aufgereihten Glasdosen gibt es alles für den täglichen Gebrauch.

SONY DSC

Witziges Detail: Die Migros Kultur-Tasche „schuften schlafen“. Dass Asta im Herzen eine Künstlerin ist bemerkt man Schritt auf Tritt.

SONY DSC

 

Planung ist alles

Es ist offensichtlich: Kreativität und Planungssinn wurden Asta in die Wiege gelegt. Auf alle Fälle ist mir noch nie ein Apartment begegnet, das derart perfekt organisiert und gleichzeitig so stilsicher eingerichtet ist. Erst auf den zweiten Blick erkennt der Besucher, wie viele kleine Schätze sich in der Wohnung  verstecken.

SONY DSC

SONY DSC

Überall sind nett arrangierte Kleinigkeiten, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

SONY DSC

Einiges ist eher zufällig entstanden. Anderes vorausschauend geplant. Nach dem Kauf der Wohnung hat sich Asta lange mit Umbau und Einrichtung beschäftigt und mehrere Moodboards und Skizzenbücher angelegt. Eine durchaus sinnvolle Vorgehensweise, wenn man das Resultat betrachtet.

SONY DSC

So ist auch das Schlafzimmer mit den dominanten Farben Rosa und Weiß mit schwarzen Akzenten entstanden. Eine feminine Wohlfühloase, die aber nie kitschig wirkt. Sondern eben einfach nur cool…

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Die Einrichtungstipps von Asta

Einrichtungstipp 1: Helle Farben für kleine Räume

Kleine Räume und Wohnungen wirken schnell überfüllt; hier lässt sich Abhilfe schaffen, indem man eine (helle) Wand völlig leer und bilderlos lässt sowie helle Gardienen & Textilien, mehrere Lichtquellen und Spiegel verwendet.

Einrichtungstipp 2: Praktisches in Schön

Ob Türklinke, Steckdose oder Aufbewahrungshälter – man sollte besonders bei den Dingen, die lange nicht austgetauscht werden und i.d.R. kein Vermögen kosten darauf achten, dass man Exemplare findet die nicht nur sinnvoll, sondern auch schön sind.

SONY DSC

Einrichtungstipp 3: Unauffällige Flächen sinnvoll nutzen

Unauffällige Flächen, z.B. im Flur, kann man praktisch nutzen: Eine Wand in meinem Flur habe ich zur Pinnwand gemacht, indem unter der Wandfarbe zwei Lagen Magnetfarbe aufgebracht wurden. Oder: Meine Eingangstüre ist innen mit Tafellack gestrichen und kann nun beschriftet werden. Derartige Ideen findet man in Einrichtungsblogs wie diesem oder z.B. bei Pinterest – es ist wirklich empfehlenswert, sich vor grösseren Veränderungen dort inspirieren zu lassen.

SONY DSC

SONY DSC

Einrichtungstipp 4: Farben Vorschau

Wenn man sich entschlossen hat, Wände farbig zu streichen, dann sollte man den Maler bitten zunächst ein kleines (ca. 50 x 50cm) Stück Wand in der gewünschten Farbe zu streichen und auch hellere Töne als ursprünglich vorgesehen zu testen – meistens entscheidet man sich später für einen anderen, viel helleren Ton. Denn die Farbe wirkt auf der großflächigen Wand viel intensiver als auf der Farbkarte.

SONY DSC

Einrichtungstipp 5: Indirektes und warmes Licht

Beleuchtung ist ein schwieriges Thema und man sollte sich damit Zeit lassen. Lieber etwas mehr Geld für schöne Lampen (die nicht einfach zu finden sind) ausgeben. Punktuelle oder indirekte Beleuchtung tut einem Raum meist gut. Im Fachhandel Dimmerkabel oder fernbedienbare Steckdosen kaufen sowie Leuchtmittel, die ein eher warmes Licht abgeben.

SONY DSC

Einrichtungstipp 6: Ausmisten

Last but not least: Mindestens einmal im Jahr sollte man ausmisten. Das betrifft auch Möbel und Einrichtungsgegenstände.

SONY DSC

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.