Alle Artikel mit dem Schlagwort: wohnen

Interior Trends 2019

Einrichten 2019: Gegensätze ziehen sich an 2019 ist ein Jahr der Vielfalt. Selten sind uns so viele unterschiedliche Wohnstile begegnet wie in diesem Jahr. Auf den ersten Blick scheinen sie fast unvereinbar. War die Vergangenheit geprägt durch skandinavisch inspirierte Designs, viel Natürlichem und verspieltem Boho Style, so kommen seit einiger Zeit vermehrt weibliche Elemente dazu, allen voran Samt, goldenes Metall und sanfte Farben. Wie aber kombiniert man diese feminine Note mit natürlichen, fast groben Materialen? Wir haben festgestellt: Das funktioniert wunderbar und ergibt ganz neue, aufregende Gestaltungsmöglichkeiten. Kunst steht hoch im Kurs: Extravagante Tapeten, Bilder, Textildrucke oder Wandteppiche sind 2019 en vogue. Wem eine Statement Tapete zu viel Aufwand oder Veränderung ist, liegt mit unseren riesigen Wandbildern aus Frankreich oder den großen Wallcharts von HKLiving genau richtig. Prints mit Ornamenten, Tieren oder Dschungelmotiven hauchen jedem Wohnraum Leben ein, setzen starke Akzente und bewirken eine rasche, einfache Veränderung. Naturdesigns wie Holz, Jute oder Rattan sind ein Dauerbrenner. Natürliche Materialien sind zeitlos schön und strahlen viel Geborgenheit aus. Holz und Leder, aber auch Leinen und Baumwolle prägen das Interior Design 2019. Hinzu …

SONY DSC

Urban Pioneer – Industriell inspirierte Interiors

Wer hat nicht schon mal davon geträumt in einer alten Schule, ehemaligen Fabrik, in einem Lagerhaus oder gar Raststätte zu wohnen? Urban Pioneer präsentiert Wohnwelten in ehemaligen Gewerberäumen. Künstler gehörten zu den ersten „Urban Pioneers“, die in den Industrievierteln der Städte nach hellen und großräumigen Ateliers suchten.  Viele folgtem diesem Trend und heute ist der sog. Industrial Style aus dem Interiorbereich nicht mehr weg zu denken. Alte Fabrikhallen oder Lofts sind zu begehrten Wohnobjekten geworden. Die grob-robuste Bausubstanz umgebauter Industrieräume hat Charakter und eine hohe Anziehungskraft. Das Unvollkommene ist Teil der Ästhetik. Die großzügigen Flächen und die damit einher gehenden offenen Gestaltungsmöglichkeiten sind unwiderstehlich. Riesige Fenster lassen viel Licht herein, alte Holzböden zeigen Gebrauchsspuren und Mauerwerk kommt ohne Verputz aus. Passend zu den Räumlichkeiten wird auch die Einrichtung ausgesucht. Oft sind es Vintage Möbel, die ebenfalls Gebrauchsspuren aufweisen. Daneben haben auch Einrichtungsgegenstände Einzug gehalten, die nicht für Wohnräume bestimmt sind. Zum Beispiel Fabrikleuchten, Werkstatthocker, alte Industriebänke oder Tische. Inzwischen gibt es Händler, die auf historische Baumaterialien spezialisiert sind wie zum Beispiel „Historische Bauelemente“ in Marvitz bei Berlin. …

IMG_3835

NEU im Shop: Antike Unikate

All unseren ausgewählten Wohnaccessoires aus aller Welt ist gemein, dass sie eine Geschichte erzählen, dass sie in Handarbeit entstanden und meist sehr alt sind. Oft dienten sie zur Aufbewahrung von Lebensmitteln, zur Zubereitung von Mahlzeiten, zur Zierde von Häusern und Säulen oder sie brachten ihren Besitzern Schutz, Glück und Wohlstand. Solche Objekte sind heute heiss begehrt und werden von Sammlern und Designern neu in Szene gesetzt. So wurde aus einem alten Balkongeländer ein ornamentales Objekt oder aus einem hölzernen Saatgefäß ein imposanter Kerzenständer. Die archaischen Objekte werden einem zweiten Leben zugeführt und ziehen als Kunstwerke in unsere Häuser und Wohnungen ein. Selbstverständlich umgibt sie immer ein Hauch von ihrem früheren Leben und macht sie dadurch zu etwas ganz Besonderem. Wunderschöne alte Holztabletts mit viel Patina. Must Have: Antike Holzschalen und archaische Töpfe. Früher Hausschmuck, heute Kunstobjekt. Ehemalige sog. „seed bowls“ werden zu Kerzenhaltern umfunktioniert. Ausdrucksstark: Antike Holzköpfe auf modernen Ständern aus Eichenholz. Früher Dachstuhlverzierungen, heute stolze Holzpferde auf einem Ständer. Objekte, die Geschichten erzählen: Mit solchen handgeschnitzten Puppen haben indische Frauen im Tempel um Fruchtbarkeit gebeten. Jede Puppe ist …

SONY DSC

Zuhause bei Freunden: Ein Boho Haus in Bremen

„Ich habe kein Konzept. Die Dinge fallen mir zu und ordnen sich wie von selbst ein.“ Das sagt Amy, Besitzerin des bezauberndsten Boho Häuschens, das ich je gesehen habe. Sie hat mich vorgewarnt: „Bei mir ist kein Fleck undekoriert, mein Haus ist von oben bis unten vollgestopft.“ So ganz konnte ich mir das nicht vorstellen, aber als sich die Haustür öffnete wusste ich sofort, was Amy damit meinte. Unverzüglich springen einem die dicht mit Bildern und anderem Schmuck behängten Wände im Eingangsbereich ins Auge. In der Tat: Hier ist kein Platz ungenutzt. 2008 hat Amy das kleine Haus mitten in Bremen gekauft und das meiste so belassen wie sie es vorgefunden hat. Lediglich eine Wand in der Küche wurde heraus gebrochen sowie alle Raufaser Tapeten entfernt. Die Wände hat sie gestrichen, teilweise tapeziert oder den Zustand einfach so belassen wie er unter der Tapete zum Vorschein kam. „Imperfekt perfekt“ nennt Amy das und dieses Unperfekte hat eine Menge Ausstrahlung! Seit sie sich erinnern kann, hat Amy Dinge gesammelt: Dinge vom Flohmarkt, Ebay Kleinanzeigen oder sogar vom Sperrmüll. Später haben sich Erbstücke dazu gesellt. …

Quelle: Hans Blomquist, Naturfarben

Hans Blomquist: Wohnen mit Naturfarben

„Farben machen glücklich!“, so der renommierte Art Director und Raumstylist Hans Blomquist. Er zeigt in „Naturfraben“ resp. in „In the Mood for Colours“ wie groß der Einfluss von Farben auf die Raumwirkung und unsere Emotionen ist. Die Natur ist Ausgangspunkt für all seine Gestaltungsprojekte: Muscheln, Maiskolben, Gewitterwolken, Blumen, Steine oder verwitterte Oberflächen sind mannigfache Inspirationsquellen. Und so teilt Hans Blomquist sein Buch denn auch nicht wie üblich in einzelne Farbkapitel auf, sondern in Dunkel, Hell, Natürlichkeit, Sanft und Gewagt – Worte, die alleine beim Lesen Bilder und Emotionen in uns auslösen. Hans Blomquist ermuntert den Leser Regeln über Bord zu werfen und seinem Instinkt zu folgen. Es brauche nur ein bisschen Mut und Selbstvertrauen, bei der Farbwahl könne man nichts richtig oder falsch machen. Wie herrlich, das von einem Experten zu hören! Dann mal auf zu frischen Wänden wie zum Beispiel in leuchtendem Blau. Auch wenn man es kaum glaubt: Kräftige, leuchtende Farben sind in der Natur leichter zu finden als zarte Töne. Sanfte Pastellfarben kommen nur selten vor und wenn dann vorwiegend auf Blüten, einigen Gemüsearten …

Bildschirmfoto 2018-02-19 um 13.04.41

Instawohnen: Mut zu Farbe

In der Rubrik „Instawohnen“ stellen wir regelmässig unsere Lieblingsaccounts auf Instagram zu einem bestimmten Thema vor. Bei der Recherche nach einmaligen Accounts ist unser Blick immer wieder an Interiors hängen geblieben, die Mut zu Farbe beweisen: Schwarz, Blau, Petrol, Dunkelgrün oder gar Rosa – kombiniert zum Beispiel mit Möbeln im Retro Design ein Knaller! Königsblau war die Trendfarbe 2017. Waldgrün soll es 2018 werden. Aber auch Pastellfarben wie Rosa oder als Gegenstück mattes Schwarz sind sehr angesagt. Ein guter Grund, mal einen Blick auf diese Interior-Farben zu werfen. Farben wirken sich auf unser Lebensgefühl aus und können unsere Lebensqualität positiv beeinflussen. Trotzdem tun sich die meisten Menschen schwer, Farben für ihre Räume auszuwählen und entscheiden sich meist für eine risikolose und deshalb oft etwas langweilige Palette. Hier vier Feeds, bei denen dies bestimmt nicht so ist. @barefootathome: Black is beautiful Wahrscheinlich braucht es eine große Portion Mut, ehemals weiße Räume, Schwarz zu streichen. Auf Instagram erfreut sich die Farbe zunehmender Beliebtheit. Dezent eingesetzt, ist der Effekt hinreissend! Keine Farbe lässt andere Farben so sehr leuchten wie Schwarz. @barefootathome …

Bildschirmfoto 2017-09-07 um 16.14.14

Instawohnen: Black & White – 3 Interpretationen

Von klassisch bis verspielt, von puristisch bis raffiniert – auf Instagram erlebt der Black & White Stil gerade einen Hype. Täglich lasse ich mich von wunderschönen Bildern begeistern und dabei sind mir diese drei Accounts sofort ins Auge gesprungen: @touch.of.boho, @tres.jolie.naehatelier und @annegret_home. Sie alle bauen auf einem schwarz-weißen resp. monochromen Konzept, interpretieren diesen Ansatz aber völlig unterschiedlich. Black & White with a Touch of Boho Bei @touch.of.boho alias Gitta trifft man auf eine absolut hippe, trendige Interpretation des Black & White Stils. Ihre Wohnung ist ausschliesslich mit schwarzen und weißen Möbeln eingerichtet, die Kontraste sind fein aufeinander abgestimmt und das Konzept zieht sich durch alle Räume. Bestechend schöne und exklusive Wohnaccessoires wie die Muschelkette mit schwarzen Federn, ein Glassturz mit dekorativen Kugeln oder sinnliche Bilder tragen zu einer wohnlichen Atmosphäre bei. Nur sehr dezent und spärlich sind Akzente in Grün und Naturholz gesetzt. Andere Farben kommen kaum vor. Gitta hat ein Gefühl für Struktur und Texturen: Ein weicher Teppich, ein flauschiges Fellkissen, Körbe oder eine Gitterlampe machen den Black & White Stil interessant und …

SONY DSC

Black & White Living

Coco Chanel wusste es schon immer: „Schwarz hat einfach alles. Weiß ebenso. Die Schönheit dieser Farben ist absolut, ihre Harmonie perfekt.“. Einer der heißesten Trends der aktuellen Interior Season wird sich noch lange halten oder mehr noch „will never go out of style“, wie die amerikanische Elle es passend formuliert. Die Kombination aus Schwarz und Weiß ist zeitlos – vor allem wenn man den Stil so unterschiedlich interpretiert wie die nachfolgenden Beispiele zeigen. Eine Inspirationsquelle und hippe Einrichtungsbibel ist das Interior Buch „Black & White“ von Hilary Robertson. Die folgenden Fotos sind alle aus ihrem Buch. Stand der monochrome Stil bis dato für Minimalismus und Eleganz sowie eine gewisse Kühle, so ist das heute nicht mehr der Fall. Im Gegenteil: Selten war ein Trend derart vielseitig bespielbar. Heute geht es weniger um den strengen Kontrast oder geometrisches Design, sondern viel mehr um das Zusammenspiel verschiedenster Muster und Materialen und die Freude am Kombinieren. Weiß ist eine der beliebtesten Farben, wenn es um unsere Einrichtung geht – den Skandinaviern sei Dank; in dunklen Monaten fangen sie mit ihrem hellen …

SONY DSC

Scandi Boho Natural Living Ethno Style

„Scandi Boho“ oder „Modern Bohemian“ Style nennt sich der angesagte Stilmix, bei dem schlichte skandinavische Wohnaccessoires mit exotischen gemixt werden. Besonders beliebt ist der Mix in Schwarz-Weiß, aber auch Ton-in-Ton mit Wohnaccessoires in hellen Farben und Naturholz. Die Grenze zum „Natural Living“ oder „Ethno“ Style, aber auch zu anderen Stilen ist fliessend. Gemixt wird, was gefällt – das Resultat ist in allen Fällen bestechend aufregend und natürlich zugleich. Jüngst hatte Bohème Living die Möglichkeit, in Griechenland ein kleines Ferien-Apartment einzurichten. Natürliche Farben und Materialien spielten im griechischen Interior Design immer schon eine zentrale Rolle: Natursteinböden und -mauern, Strukturen von Licht und Schatten, weiß gekalkte Wände, Naturholz und natürlich die Farbe Blau sind wesentliche Elemente des griechischen Einrichtungsstils. Davon haben auch wir uns inspirieren lassen und ein sommerliches leichtes Boho Konzept entwickelt, das sich unterschiedlichster Stilrichtungen bedient. Wenn zwei, drei oder sogar mehr beliebte Stilrichtungen aufeinander treffen, ist das doppelt oder 3-fach schön. Den „Scandi Boho“ Look zu stylen ist nicht besonders schwierig. Als Basics reichen ein paar Decken, Boho Kissen, geflochtene Körbe, formschöne Schalen oder …

Mein kleines Boho Cottage – Teil 4: Das Shabby Zimmer

In Teil 4 zeige ich euch das letzte Zimmer in meinem Boho Cottage: Ein kleiner, romantisch angehauchter Rückzugsort in Weiß und Rosa. Nach Süden ausgerichtet wirkt der Raum hell und freundlich. Man hält sich gerne darin auf. Durch das Fenster fällt der Blick auf den Wald und den dahinter verborgenen See. Betritt man das Gästezimmer, sieht man zuerst den braunen Sessel aus Rattan. Zwei Strohhüte aus Asien dekorieren die Wand dahinter. Vor dem Rattansessel steht ein Pouf aus Vintage Stoffresten. Am Türknauf  hängt ein Holzpferd aus Myanmar. Wie überall im Haus verteile ich auch hier meine Reisesouvenirs. Ich liebe diese großen Rattansessel. Sie sind ein dominanter Blickfang, geben einem Raum Struktur und lassen sich mit Kissen, Fellen und Decken immer wieder umgestalten. Im Sommer stelle ich Korbsessel oft ins Freie. Da sie so leicht zu tragen sind, geht das problemlos. Das Zimmer ist nicht groß, nur knapp 10qm. Ein weißes Shabby Bett vom Flohmarkt bildet den Mittelpunkt des Raumes. Da auch hier Dachschrägen vorhanden sind, habe ich das alte Bett quer in den Raum gestellt. So wirkt das …